Schüler machen Geld

"Schüler machen Geld" ist ein Projekt in der Sekundarschule "An der Elbe" in Parey. Das Projekt ist entstanden, um der Spekulation mit Geld im Börsenspiel der Sparkassen etwas Realwirtschaft entgegenzuhalten. Es war eine tiefgreifende Erfahrung, dass die jenigen, die am besten spekulieren im Wirtschaftskundeunterricht eine gute Note erhalten. Der Tanz um das goldene Kalb wurde mit dem eigenen Geld der Schüler gestört. Das Wissen über das Geld und welchen Zweck Geld erfüllt, kann nun in der Schule unterrichtsergänzend und praktisch in einer Arbeitsgemeinschaft vertieft werden. Das Projekt belebt das Schulleben spürbar. Betreut wird das Projekt von Rechtsanwalt Frank Jansky aus Güsen gemeinsam mit dem Team des BUND im Real- und Gründerlabor "bahnhof17".

Schülerbank
Die erste Generation Schülerbanker. (Text folgt)






Kontenheft
Im Schuljahr 2018/2019 entschieden sich die Schülerinnen und Schüler der Schülerbank ein Kontoheft herauszugeben. Dabei konnte auf Erfahrungen aus dem Mutterheft der Hallenser DöMaK und der Gommeraner Praktaten zurückgegriffen werden. In dem Heftwerden alle Einnahmen und Ausgaben eingetragen und wechseltigt quittiert. Um den Kontenstand zu kennen, muss jeder etwas rechnen. Ein Entwurf des Kontoheftes wurde in einem Workshop auf dem Landeserntedankfest 2018 in Magdeburg erstellt. Die ersten Hefte sind an die MitarbeiterInnen der Schülerbank ausgegeben. Nach den ersten Umsätzen mit dem Kontoheft erfolgt eine Überarbeitung. Die Gestaltung des Heftes soll im Kunstunterricht erfolgen. Die ersten Unternehmerstimmen außerhalb der Schule finden das Kontoheft gut, auch wenn es etwas aufwendiger ist. Für sie ist es wichtig, dass die Kinder sichtbar erfahren können, was Einnahmen und Ausgaben sind und so eine Haushaltsführung erlernen.

Gutscheine
Mit Gründung der Schülerbank entstand die erste Gutscheinserie.
r





Akzeptanzpartner und Einlösegaranten


Wer mehr über die Entstehungsgeschichte der Schülerbank lesen möchte, dem wird das Buch"" aus dem Links Verlag empfohlen.